Beiträge der Schülerzeitung „Drachenpost“

Beiträge der Schülerzeitung „Drachenpost“

Die Gesamtschule Geldern hat seit dem 2. Halbjahr eine Schülerzeitung AG. Diese AG publiziert seit neustem die „Drachenpost“:

Die Drachenpost ist die Online-Schülerzeitung der Gesamtschule Geldern. Hier schreiben die Schülerinnen und Schüler über ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Schulalltag oder einfach über Themen, die sie bewegen und interessieren. Die Beiträge der Drachenpost werden in einer eigenen Rubrik auf der zeitnah erneuerten Website publiziert. Bis dahin sind hier die ersten Beiträge zu finden.

Die Schulbäckerei

In unserer Schulbäckerei können sich Kinder etwas zu essen kaufen, die nichts zu essen haben oder sich etwas vom Bäcker holen möchten. Es gab hier mal Servietten, aber die wurden wegen der Umweltverschmutzung abgeschafft, da zum Beispiel manche Menschen ihren Müll auf dem Boden liegen lassen. In der Bäckerei gibt es Käsebrötchen, Muffins, Schokobrötchen, Schokodrinks, Apfelsaft, Orangensaft, Eistee, Wasser, Amerikaner und vieles mehr. In der Mittagspause hat die Bäckerei zu, weil manche dann in die Mensa gehen um etwas Warmes zu essen.

Daliha Kolvenbach

Mobbing an Schulen

An vielen Schulen wird oft gemobbt, das heißt, andere werden mit Worten oder körperlich verletzt. Die meisten Kinder mobben, weil sie Aufmerksamkeit haben möchten, da sie vielleicht zuhause keine oder zu wenig Aufmerksamkeit kriegen. Die Mobber hänseln, drohen oder beschimpfen. Wenn Kinder gemobbt werden, fühlen sie sich bedroht, ängstlich und verletzt. Folgen sind die Zerstörung des Selbstbewusstseins, Schmerzen wegen Stress und Unkonzentriertheit. Die Kinder wollen nicht in die Schule und ziehen sich zurück.

In der Unterstufe werden meistens unsportliche Kinder gehänselt. In der Mittelstufe geht es beim Mobbing meistens um Mode und in der Oberstufe gibt es kein spezielles Thema. Aber was kann man tun, wenn man gemobbt wird? Man kann den Mobber einfach ignorieren. Besser ist es aber, zum Lehrer zu sehen und dem Bescheid zu sagen, auch wenn der Mobber dich bedroht. Bei starkem Mobbing sollte man zur Polizei gehen.

Aimee Zwikirsch

Ausflug zum APX

Die Klassen 5e und 5f sind am 14. Mai 2019 zum APX gefahren. Das ist ein archäologischer Park in Xanten. Wir fuhren mit einem Linienbus bis zum Xantener Bahnhof und sind den Rest des Weges dann gelaufen. Dann wurden beide Klassen in vier Gruppen aufgeteilt. Die Gruppen haben einen Tempel, der im Moment ausgegraben wird, angesehen. Wenn wir Fragen hatten, konnten wir einen Experten fragen. Außerdem haben wir ein Museum besucht und Fundstücke besichtigt. Im Museum durften wir Helme und Rüstungen von den Römern ansehen. Zum Schluss durften alle Kinder noch auf den Spielplatz, wo es eine Burg aus Holz gab, und etwas essen. Auf der Rückfahrt war der Bus zwar ziemlich voll, aber am Ende waren alle wieder pünktlich in der Schule.

Aimee Zwikirsch

Die Mensa

In der Mittagspause gehen die sechs Klassen getrennt essen. Jeweils drei Klassen stellen sich um 12:00 Uhr bzw. 12:30 Uhr an ihren Stellplätzen auf und gehen gemeinsam in die Mensa. Die meisten Kinder haben einen Chip, mit dem sie Essen bestellen können. Die Kinder legen den Chip auf einen Chip-Scanner und ein Bildschirm zeigt an, was das Kind bestellt hat. Essensbestellungen können online über das Web-Menü bestellt werden.

Es gibt vier Menüs, von denen zwei Menüs immer gleichbleiben. Diese beiden Menüs sind der Salat-Teller und die Pasta-Bar. In den anderen beiden Menüs gibt es zum Beispiel Schnitzel oder Veggie-Schnitzel mit Kartoffeln und Salat. Guten Appetit!

Maja Krug

Tierqäulerei

Tierquälerei ist das Misshandeln, quälen oder unnötige Töten von Tieren. Tierquälerei ist strafbar. Menschen, die das tun, haben häufig psychische Probleme. Wenn Sie sehen, dass ein Tier im Auto eingesperrt ist oder gequält wird, sollten sie sofort die Polizei rufen. Bitte gucken sie nicht weg!

Ein weiteres großes Problem sind Tierversuche. Aber was sind Tierversuche? Ja, das fragen sich viele. Tierversuche sind wissenschaftliche Experimente an lebenden Tieren z.B. für Kosmetik oder Medikamente. Es wurde zwar für die meisten Labore schon verboten, aber viele Labore machen es trotzdem. Viele Menschen kaufen dann viele Kosmetik-Produkte, die man alle gar nicht braucht. Auch in der Zigarettenindustrie werden viele Tierversuche durchgeführt. Rauchen ist tödlich! Mein exklusiver Tipp: Hört mit dem Rauchen auf – euch und den Tieren zuliebe!

Mariëtte Gorres & Maja Krug

Känguru der Mathematik

Die Gesamtschule Geldern und viele andere Schulen haben am Känguru-Wettbewerb teilgenommen. Diesen Wettbewerb gibt es auf der ganzen Welt schon seit 1995. Die Schüler bekommen ein Blatt und darauf stehen Aufgaben, die für das Schuljahr bestimmt sind. Die Klassen können ab dem dritten bis zum 13. Schuljahr mitmachen. Der Känguru-Wettbewerb ist immer am dritten Donnerstag im März. In unseren Klassen haben alle Schüler leise und konzentriert gearbeitet.

Aimee Zwikirsch

Beiträge der Schülerzeitung „Drachenpost“

Beiträge der Drachenpost

Die Gesamtschule Geldern hat seit dem 2. Halbjahr eine Schülerzeitung AG. Diese AG publiziert seit neustem die „Drachenpost“: Die Drachenpost ist die Online-Schülerzeitung der Gesamtschule Geldern. Hier schreiben die Schülerinnen und Schüler über ihre Erlebnisse und Erfahrungen aus dem Schulalltag oder einfach über Themen, die sie bewegen und interessieren. Die Beiträge der Drachenpost werden in einer eigenen Rubrik auf der zeitnah erneuerten Website publiziert. Bis dahin sind hier die ersten Beiträge zu finden.

Karnevalsfeier und Kostümwettbewerb

An der Gesamtschule Geldern wurde am Donnerstag, dem 28.2., eine Karnevalsfeier veranstaltet. Sie begann um 11:11 Uhr in den Klassenräumen, wo für alle Schülerinnen und Schüler Getränke und Berliner verteilt wurden. Außerdem wurde in jeder Klasse gewählt, wer das beste Kostüm hat.

Anschließend sind alle Klassen mit einer Polonaise zur Turnhalle gelaufen. Hier traten beim großen Kostüm-Wettbewerb alle Gewinner mit dem besten Kostüm aus jeder Klasse an. Es gab drei Aufgaben, die die Teilnehmer bestehen mussten: Einmal wie ein Topmodel laufen, dann sein Kostüm pantomimisch darstellen und zuletzt ein Wettessen mit Schokoküssen. Die Aufgaben waren dazu da, dass die Zuschauer sich besser entscheiden konnten. Bei der Abstimmung zum Kostüm-Wettbewerb mussten die Schüler aus allen Klassen laut klatschen und Frau Scheufens und Herr Kiesewetter haben sich beraten, wer am lautesten bejubelt wurde.

Auf dem dritten Platz war Moritz aus der 5e mit dem Kostüm „Pantomime“, der zweite Platz ging an Mino aus der 5f mit den Kostüm „Marshmellow“ und den ersten Platz hat sich Max aus der 5a mit dem Kostüm „Der DJ“ geschnappt. Danach haben die drei „Ms“ (Moritz, Mino und Max) noch eine Belohnung bekommen, nämlich Schokoriegel und einen Orden, auf dem jeweils erster, zweiter und dritter Platz draufsteht.

Im Anschluss war eine tolle Disco mit Musik und alle konnten Fotos machen. Doch irgendwann ist auch mal die tollste Party zu Ende. So gingen wir in unsere Klassen und von da aus nach Hause.

Mino Kirking & Aimee Zwikirsch

Veränderungen in den Lernlandschaften

In den Lernlandschaften der Gesamtschule Geldern gibt es neue Konzepte und Regeln. Wir bleiben immer in unseren Klassenräumen. In die Klassen kommen DeutschlehrerInnen wie Frau Vaupel, MathelehrerInnen wie Frau Krauhausen und EnglischlehrerInnen wie Herr Lorenz. Sie kommen oft und lernen mit uns. Die neuen Bausteine kommen bei allen gut an und sind nicht so lang wie die alten Bausteine. Fast jeden Tag haben wir Lernlandschaft. Wir dürfen uns aussuchen, an welchen Bausteinen wir arbeiten wollen. Für den vierten Baustein hatte man mindestens fünf Doppelstunden zur Verfügung. In der Mittagspause hat man montags, mittwochs und donnerstags ab 12:00 Uhr die Gelegenheit, noch ein bisschen zu üben: Für Deutsch kann man Bücher lesen, für Mathe kopfrechnen und für Englisch gibt es ein Vokabeltraining. Aber man kann auch draußen spielen.

Mariëtte Gorres, Hannah Camp & Daliha Kolvenbach

Müllsammelaktion

Die Schülerinnen und Schüler von der Gesamtschule Geldern haben vom 12. – 19. März an der Müllsammelaktion der Kreis Klever Abfallwirtschaft teilgenommen. Sie wollen damit verhindern, dass Tiere an Plastik sterben, der Umwelt etwas Gutes tun und vielleicht sogar 150 Euro für die Klassenkasse gewinnen. Die Klassen haben an verschiedenen Orten gesammelt, zum Beispiel im Egmond-Park. Hier haben die Kinder mit Müllpickern oder Handschuhen den Müll aus dem Wasser oder vom Boden gesammelt.

Aimee Zwikirsch